PICKERD BACK-TIPPS

So gelingt’s perfekt

Was wäre der Sonntagskaffee oder der festliche Geburtstagstisch ohne Selbstgebackenes? Aber manchmal läuft nicht alles glatt... Hier finden Sie nützliche Tipps und Tricks rund ums Backen und Dekorieren, damit Kuchen, Torten und Gebäck sicher gelingen.

  • Mein Kuchen löst sich nicht aus der Form. Was kann ich tun?

    Gebackener Rührkuchen sollte kurz in der Form ruhen, um sich zu festigen, bevor er noch warm auf ein Kuchengitter gestürzt wird. Wenn der Kuchen fest sitzt, hilft es meistens, ihn am Rand der Form vorsichtig mit einem Messer zu lösen. Des Weiteren kann ein in kaltem Wasser getränktes Küchentuch helfen. Das Tuch wird für circa ein bis zwei Minuten auf die noch warme Kuchenform gelegt. In ganz hartnäckigen Fällen empfehlen wir, den Kuchen samt Form für etwa eine Stunde im Gefrierfach aufzubewahren. Spätestens im angefrorenen Zustand löst er sich aus der Form.

  • Was kann ich tun, wenn mein Hefeteig nicht aufgegangen ist?

    Kommt Hefe direkt mit Salz oder Fett in Kontakt, kann das die Teiggärung negativ beeinflussen. Besonders bei der Verwendung von Trockenhefe sollte auf das Mindesthaltbarkeitsdatum geachtet werden. Um nicht aufgegangenen Teig „wiederzubeleben“, verrühren Sie die benötigte Hefemenge mit etwas lauwarmer Milch, einer Prise Zucker und ein bis zwei Esslöffeln Mehl, sodass ein sehr flüssiger Teig entsteht. Lassen Sie diesen circa 15 Minuten an einem warmen Ort gehen und kneten Sie ihn dann vorsichtig unter Ihren Hefeteig. Die laut Rezept vorgegebenen Ruhe- und Gehzeiten für den Teig beginnen nun erneut von vorne.

  • Was sollte ich tun, damit mein Hefeteig besonders luftig wird?

    Für eine perfekte Hefegärung benötigt der Teig Zucker, Salz, Wasser und Luft. Stellen Sie also sicher, dass neben Zucker in Ihrem Teig auch eine Prise Salz enthalten ist. Sollte Ihr Teig zu fest sein, geben Sie noch etwas lauwarmes Wasser zu. Besonders bei Hefeteigen sollten Ruhezeiten genau eingehalten werden, damit die Hefe genügend Zeit hat, sich zu vermehren und den Teig aufzulockern.

  • Was kann ich tun, wenn mein Blechkuchen am Backpapier kleben bleibt?

    Legen Sie den Kuchen mit dem Backpapier auf ein feuchtes, kaltes Geschirrtuch und versuchen Sie nach einigen Minuten, den Kuchen vom Papier zu lösen. In ganz hartnäckigen Fällen portionieren Sie den Kuchen mit dem Papier und lösen es Stück für Stück.

  • Wie kann ich einen zerbrochenen Rührkuchen noch retten?

    Häufig lässt sich zerbrochener Rührkuchen mithilfe von Kuchenglasur wieder zusammenkleben. Bei größeren Schäden bietet es sich an, den Kuchen zu Cake-Pops oder einem leckeren Dessert weiterzuverarbeiten.

  • Wie wird mein Rührkuchen besonders saftig?

    Für besonders saftige Teige ersetzen Sie je nach Geschmack einen Teil des Mehles durch die doppelte Menge an gemahlenen Nüssen oder Mandeln. Verwenden Sie zum Beispiel PICKERD Konditor-Mandeln, gemahlen. Mindestens ein Drittel der ursprünglichen Mehlmenge sollte aber erhalten bleiben. 

  • Wie bewahre ich eingelagerte Kekse davor, trocken zu werden?

    Um Kekse vor dem Austrocknen zu schützen, lagern Sie diese einige Tage mit ein paar Apfelscheiben in einer luftdichten Dose. So können die Kekse die Feuchtigkeit der Äpfel langsam aufnehmen. Denken Sie daran, die Apfelscheiben je nach Bedarf nach einigen Tagen auszutauschen oder zu entsorgen.

  • Was kann ich tun, um meinen Mürbeteig geschmeidiger zu bekommen?

    Durch lange Knetzeiten erwärmt sich der Teig zu stark und verliert an Bindung. Durch löffelweise Zugabe von Milch können Sie den Teig wieder geschmeidiger bekommen. Achten Sie aber generell darauf, Kühlzeiten einzuhalten, Knetvorgänge so kurz wie möglich durchzuführen und kalte Butter- oder Margarinestückchen zu verwenden.

  • Was kann ich machen, wenn die Buttercreme gerinnt?

    Schlagen Sie die Buttercreme vorsichtig über einem Wasserbad auf. Durch die Wärme verbinden sich die getrennten Fett- und Wasserteilchen besser. Um dem Gerinnen vorzubeugen, hilft es, ein Eigelb in dem häufig verwendeten Pudding mitzukochen.

  • Was kann ich machen, wenn die Dekor-Tülle der Glasur-Förmchen oder -Beutel verstopft ist?

    Es passiert schnell, dass sich ein kleines Glasurklümpchen in der Dekor-Tülle festsetzt und diese verstopft. Stechen Sie die Tülle vor jeder Benutzung einfach mit einer Gabelspitze oder einer Stecknadel frei. Das gelöste Klümpchen löst sich dann in der restlichen Glasur.

  • Was kann ich tun, wenn das Fondant eine zu feste und trockene Struktur hat?

    Reiben Sie Ihre Hände mit etwas cremigem Pflanzenfett ein und kneten Sie das Fondant behutsam durch. So verteilt sich das Pflanzenfett gleichmäßig und Ihr Fondant wird wieder geschmeidiger. Reiben Sie Ihre Hände nach Bedarf mehrmals mit wenig Pflanzenfett ein, statt viel auf einmal unterzukneten.

  • Was kann ich tun, wenn das Fondant zu trockene und bröckelige Stellen aufweist?

    Halten Sie die trockenen Stellen kurz in heißes Wasser und verkneten Sie diese dann sorgfältig. Wiederholen Sie den Vorgang, bis Sie eine gleichmäßige Konsistenz erreicht haben. Hartnäckige Klumpen lassen sich auch mit einem Nudelholz herausrollen. Generell sollten Sie darauf achten, Fondantreste immer luftdicht zu verpacken.

  • Was sollte ich bei der Verarbeitung und Dekoration mit Fondant beachten?

    Fondant lässt sich sehr gut auf mit Puderzucker bestäubten Flächen ausrollen und verarbeiten. Um einzelne Fondantelemente fest miteinander zu verkleben, bietet sich PICKERD Lebensmittelkleber an. Kleine Unebenheiten oder Macken in der Fondantoberfläche lassen sich durch mehrmaliges sanftes Ausstreichen der betroffenen Stelle beheben.

  • Was kann ich tun, wenn der Kuchen zu trocken ist?

    Tränken Sie Ihren trockenen Kuchen je nach Geschmack mit Läuterzucker (in Wasser gelöster Zucker), Fruchtsaft oder verdünnten Likören. Wissen Sie schon vor dem Backen, dass Ihr Kuchen länger gelagert und somit trocken werden kann, fügen Sie dem Teig einfach einige Trockenfrüchte zu. Verwenden Sie zum Beispiel gehackte PICKERD Rum-Rosinen.

  • Was sollte ich tun, wenn die Glasur beim Kuchenschneiden bröckelt?

    Tauchen Sie Ihr Messer vor jedem Schnitt kurz in heißes Wasser und trocknen Sie es schnell mit einem Küchentuch ab. Sie verhindern dadurch nicht nur, dass die Glasur bröckelt, sondern erhalten auch saubere Schnittkanten. 

  • Was sollte ich nach dem Backen beachten?

    Lassen Sie den Kuchen nach dem Backen circa drei Minuten in der Form auskühlen. Danach sollte das Gebäck aus der Form genommen und auf ein Kuchengitter gestellt werden (Tipp: Biskuitteig sofort aus der Form entnehmen). Reinigen Sie die Backform möglichst bald nach dem Gebrauch. Die Teigreste lassen sich dann leichter lösen.

  • Kann ich Kuvertüre immer wieder schmelzen?

    Generell kann Kuvertüre wiederholt geschmolzen werden. Achten Sie nur darauf, dass keine anderen Lebensmittel oder Flüssigkeiten mit der Kuvertüre in Kontakt kommen. Dadurch können Verklumpungen oder eine Veränderung der Konsistenz auftreten. Achten Sie besonders beim Schmelzen im Wasserbad darauf, dass keine Wassertröpfchen in die Kuvertüre spritzen. Es empfiehlt sich, darauf zu achten, von vornherein nicht unnötig viel Kuvertüre zu schmelzen.

  • Was sollte ich beachten, damit meine Torten und Pralinen nach dem Überziehen mit Kuchenglasur nicht grau und glanzlos werden?

    Achten Sie darauf, dass Ihr Gebäck vor dem Überziehen vollständig ausgekühlt ist. Kneten Sie außerdem die Glasur-Beutel gründlich durch beziehungsweise schütteln Sie die Glasur-Förmchen vorsichtig, damit sich alle Bestandteile gleichmäßig vermischen können. Bei längeren Lagerzeiten im Kühlschrank empfiehlt es sich, das Gebäck abzudecken, um Feuchtigkeitsniederschlag auf den Oberflächen zu vermeiden.

  • Warum wird mein Eischnee nicht fest?

    Durch eine zu schnelle Zugabe des Zuckers kann sich die Schlagdauer verlängern. Meistens hilft es, den Eischnee noch einige Minuten länger zu schlagen, um zum gewünschten Ergebnis zu kommen. Achten Sie immer darauf, dass Ihre Rührschüssel und Ihr Schneebesen sauber und frei von Fettrückständen sind. Halbsteifen Eischnee können Sie hervorragend unter einen frisch gekochten Pudding heben und diesen so auflockern.

  • Warum wird meine Gelatine-Sahne-Creme nicht fest?

    Als Faustregel gilt: ein Blatt Gelatine auf 100 Milliliter Flüssigkeit beziehungsweise Sahne. Verwenden Sie an besonders heißen Tagen etwas mehr Gelatine. Überprüfen Sie das Rezept schon vor der Herstellung und passen Sie die Gelatinemenge nach Bedarf an. Fällt Ihnen der Fehler erst nach der Fertigstellung auf, versuchen Sie, nachträglich Gelatine unterzuheben, oder servieren Sie die weiche Sahnecreme in Gläsern als Torten-Dessert.

  • Was kann ich tun, um angebrannten Kuchen noch zu retten?

    Schneiden Sie angebrannte Stellen vorsichtig heraus und lassen Sie die Schnittstellen durch das Bestreichen mit Kuchenglasur gekonnt verschwinden. Auch eine schöne Dekoration, zum Beispiel mit PICKERD Zucker-Blüten, lenkt von möglichen Ausbesserungen ab.

  • Was sollte ich tun, damit mein Obstboden nicht durchweicht?

    Bestreichen Sie Ihren Obstboden vor dem Belegen mit Kuchenglasur, so kann der Fruchtsaft nicht in den Boden eindringen. Wenn es einmal schnell gehen muss, kann der Boden auch mit Sahnesteif bestreut werden. Dieses verhindert das Durchweichen allerdings nur für einige Stunden.

  • Kundenlogin
  • Händlerlogin
Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Mit Ihrem Besuch auf www.pickerd.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.